Raku glasieren, brennen

Dies ist der 2.Teil des Kurses Raku nach Lust und Laune..

Zuhause in meinem Garten glasieren wir zuerst unsere rohgebrannten Werke.

Viele verschiedene Glasuren sind zur Auswahl da..

Danach bestücken wir den Ofen und lassen ihn bis 1000 Grad Celsius erwärmen. Dies dauert ca 1 bis 1,25 Std.

In der Zwischenzeit bereiten wir die Zuber mit Sägespänen vor und nehmen noch gemütlich ein feines Zvieri.

Der nächste Teil wird spannend. Mit einer grossen Zange, (Feuergeschützter Kleidung und Schutzhelm ) entnehme ich vorsichtig einzelne Stücke und lege sie in die Sägespäne.

Sofort entzünden sie sich. Der Temperaturschock und der Sauerstoff, Wind etc helfen mit beim Entstehen der typischen Craquelé-Zeichnung auf der Oberfläche der Glasur. Die unglasierten Flächen werden vom Rauch schwarz geräuchert.

Der nächste Arbeitsgang ist zum Teil hartes aber vorsichtiges Schrubben, um die Werke vom Russ und Asche zu säubern. Und beim letzten Arbeitsgang darf man bei Bedarf die Teile mit Dichtungsmilch polieren. Sie werden etwas glänzender und das Gefäss wird wasserdicht..